HAUS DER BEGEGNUNG

Aus der multikonfessionellen Chapel eines amerikanischen Housing-Areas wird das multireligiöse Haus der Begegnung im neuen Stadtteil Franklin in Mannheim.
Dafür wird die bestehende Kirche zu einem multifunktionalen Begegnungszentrum für alle Religionen und Gruppen der neu entstehenden Stadtteilgesellschaft.
 
Für diese neue Aufgabe schlagen wir folgende Ansätze zur weiteren Entwicklung des Gebäudes und seines Umfeldes im Sinne der beschriebenen Aufgabe „Begegnung und Gemeinschaftspflege“ vor:

 

  •  Öffnung des bisher eher verschlossenen Baukörpers

  • Einladendes, aneigenbares Zentrum in der „Mitte“ des Stadtteils

  • Gleichzeitige und verschiedene Nutzungen ermöglichen

  • Jede Gemeinschaft darf jeden Raum grundsätzlich nutzen

  • „clean desk“, um wirkliche Multifunktionalität und Multireligiösität zu ermöglichen


Im Allgemeinen vermeidet das Konzept baulich umfangreiche Eingriffe in die wesentlichen Teile der sensiblen Bestandskonstruktion, die Reduzierungen und Ergänzungen dienen der funktionalen Ertüchtigung zur Multifunktionalität und Herausarbeitung der formalen Qualitäten dieser schlanken und sparsamen Architektur der 50er Jahre, die eine gute, freilassende Heimat für die verschiedenen Religionen und sozialen Gruppen des neuen Stadtteils bietet.

Haus der Begegnung

Planungskonkurrenz

Haus der Begegnung in

Franklin Mannheim​​

Mehrfachbeauftragung

AUFTRAGGEBER

PROJEKTPARTNER

WETTBEWERBSERGEBNIS

Süd West Ansicht.jpg
Süd Ost Ansicht.jpg
Nord West Ansicht.jpg
Nord Ost Ansicht.jpg
1UG.jpg
1OG.jpg
EG.jpg
S-01 Schnitt.jpg
S-04 Schnitt.jpg
S-02 Schnitt.jpg
Sitzt_K_Axo.jpg
Lageplan_1_2000.jpg
S-03 Schnitt.jpg
Lageplan.jpg
Franklin_Festsaal_detail.jpg
Franklin_Festsaal.jpg
Franklin_Kirche.jpg